justTRADE Erfahrungen

Justtrade ist eine der ersten Onlinebroker, welcher in Deutschland ein Angebot ohne Orderkosten beim Handel anbietet. Das Angebot an Handelsinstrumenten umfasst Aktien, ETFS, ETCs, Zertifikate und Optionsscheine. Diese können die Anleger an den außerbörslichen Plätzen handeln. Das Justtrade Angebot ist insbesondere für die Daytrader interessant. Auf der anderen Seite ist diese Handelsplattform ein junger Finanzdienstleister. Es gibt also Verbesserungsbedarf bei dem Handel mit 7.300 Aktien und ETFs.

In diesem Artikel sollen die Vor- und Nachteile von Justtrade aufgezeigt werden.

Vor- und Nachteile im Überblick

Sehr vorteilhaft ist an der Justtrade Plattform, dass es eine übersichtliche Startseite mit zahlreichen Informationen gibt beim Handel gibt. Dadurch wirkt der Leser oder Interessent nicht verloren. Weiterhin kann man diese Plattform per PC und App nutzen. Das Angebot an Aktien und ETFs ist sehr groß. Langeweile kommt hier bestimmt nicht auf.

Auf der anderen Seite kann man bei Justtrade ein Konto nur per E Mail eröffnen.

+ Startseite ist sehr übersichtlich

+ Man findet die gewünschten Informationen sehr schnell wegen einer guten Navigation

+ Justtrade kann man für den Handel über den PC und mit der App nutzen

+ Das Handel-Angebot an Aktien und ETFs ist sehr groß

+ Die Handelskonditionen sind sehr attraktiv

– Konto kann nur über E-Mail eröffnet werden

Benutzerfreundlichkeit der Webseite

In dem Justtrade Test wurde die Webseite genauer angeschaut. Die Nutzer finden sofort oben auf der Webseite einen Button wo sie ein Konto eröffnen können. Nach den bisherigen Erfahrungen kann dies nur per Mail gemacht werden. Die Webseite ist in weiß gestaltet. Damit wirkt sie sehr hell. Weiterhin findet man oben rechts in Grün einen Login-Button. Auch die App ist gut aufgebaut. In der App wird man auch unterwegs schnell und einfach auf seine Handelsinstrumente zugreifen können. Gebühren und Kosten werden für die Nutzung der App beim Handel nicht erhoben.

Darüber hinaus zeigen die Erfahrungen, dass man als Interessent beim Herunterscrollen auf der Webseite Antworten zu den wichtigsten Fragen bekommt. Man ist im FAQ Bereich gelandet. Hier sollte man länger verweilen sofern man gerade auf der Suche nach einfach zu beantwortenden Fragen ist.

Vorteilhaft ist, dass dieser Fragen-Bereich auf der Startseite zu finden ist. Neben dem FAQ Bereich findet der Interessent einen Blog, wo er aktuelle News zum Trading bekommt. Interessanterweise ist diese Seite für Tablets und Smartphones optimiert. Zu Beginn erfährt man, dass dieser Anbieter den zweiten Platz im Bereich Daytrade Broker bei der BrokerWahl belegt hat. Die Presse hat sich zu diesem Broker positiv beim Handel geäußert.

Negativ ist aufgefallen, dass im Justtrade Test kein Kundendienst und keine Informationen zur Regulierung gefunden worden sind. Es gibt aber einige Hinweise zum Thema Beschwerdenmanagement. Sollte man Probleme beim Handel mit dieser Plattform haben, ist man bei Justtrade gut aufgehoben.

Konto beim Online Broker Justtrade eröffnen

Die Depotführung ist bei Justtrade kostenlos. Direkt auf der Startseite kann man seine persönlichen Daten eingeben und sofort starten. Depot und Kundenkonto werden bei der Sutor Bank geführt. Diese befindet sich in Hamburg. Die Eröffnung eines Depots dauert einige Zeit, da man als Neukunde innerhalb von drei Tagen nach der Anmeldung eine Einladung erhält. Allerdings haben die Erfahrungen gezeigt, dass dies sich bald ändern wird. Somit sollte die Eröffnung eines Depots nur noch einige Minuten dauern. In diesem Fall erfolgt die Legitimation über Video. Dies geht wesentlich schneller. Danach kann man sofort mit dem Handel beginnen.

Weiterhin hat ein Test zum Online Broker gezeigt, dass die Eröffnung eines Kontos aktuell nur per Mail durchgeführt werden kann. Dazu kann man eine einfache Mail an info@justtrade.com schicken. Man bekommt als Antwort alle erforderlichen Informationen. Als Kunde mit Wohnsitz in Deutschland kann man derzeit nur ein Einzeldepot für den Handel eröffnen.

Sofern man den Wunsch hat sein bestehendes Depot zu Justttrade zu übertragen, ist dies leider momentan nicht möglich. Allerdings kann man kostenlos sein Depot zu anderen Banken übertragen. Das geht aber nur, wenn man über ein Depot bei Justtrade verfügt und den Handel dort betreibt.

Der Handel auf JustTrade mit PC und App

Insgesamt macht die JustTrade Plattform beim Handel einen seriösen und guten Eindruck. Man kann bei Justtrade auch unterwegs auf seine Handelsinstrumente zugreifen. Darüber hinaus kann man sich über aktuelle Entwicklungen am Markt informieren.

User können sich die App für iOS und Android herunterladen. Die Desktop-Variante für Mac, Linux und Windows funktioniert übrigens sehr gut. Weiterhin können die Anleger ETFs und Aktien über die Browser Google Chrome, Firefox und Edge traden. Dadurch gewährt der Anbieter seinen Kunden ein hohes Maß an Flexibilität.

Aktuell gibt es nur Quote-Request-Orders. Die Anleger müssen in ihrem Konto auf das entsprechende Wertpapier klicken. Anschließend wählen sie die Stückzahl aus. Ein Klick auf „Kaufen“ oder „Verkaufen“ reicht aus um die gewünschte Transaktion am Handelsplatz auszulösen. In absehbarer Zukunft sollten auch Limit- und Stop-Orders möglich sein. Die Kurse sind weiterhin in Echtzeit. Der Anbieter hat bekannt gemacht, dass es in Kürze zu einigen Verbesserungen kommen soll. Das spricht dafür, dass Justtrade sehr seriös ist. Man wünscht sich als Justtrade Anleger aber, dass die Kosten und Gebühren beim Handeln sinken. Dies ist auch damit verbunden, dass es kein Demo Konto gibt was bei vielen vergleichbaren Dienstleistern der Standard ist.

Zahlungsoptionen

Ein sehr wichtiges Thema ist die Zahlung. Je einfacher es den Kunden gemacht wird in Justtrade einzuzahlen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Interessenten zu Kunden werden. Im Test zum Online Broker konnten nur Informationen zum Thema Überweisungen vom Verrechnungskonto zum Depot gefunden werden. Dies kann sich aber ändern weil der Broker noch sehr jung ist. Weiterhin hat ein Test gezeigt, dass Justtrade seine Auswahl an Zahlungsoptionen weiter ausbauen will. Die Art und Weise wie dieser Broker vorgeht, zeigt, dass er seine Kunden nicht betrügt.

Es kann bei Justtrade zwei Werktage dauern, bis eine Order gebucht worden ist. Wenn ein Wertpapier verkauft wurde, kann der Erlös zwei Tage später auf das Verrechnungskonto überwiesen werden. Weiterhin können neue Erlöse umgehend ausgeführt werden.

Die Justtrade Anleger können in ihrem Depot sehen wie hoch der mögliche Überweisungsbetrag ist. In den Kontoumsätzen kann der User sehen ob er bereits Order gebucht hat. Sollte eine Transaktion mit „Vormerkung“ markiert sein, ist der Umsatz noch nicht gebucht. Dies zeigt den Kunden, dass der Anbieter transparent und seriös ist.

Kundendienst

Ein Test für Wertpapiere Broker hat gezeigt, dass neben der Angabe vom Verrechnungskonto der Kundendienst eine wichtige Rolle spielt. Auf der Justtrade Webseite kann man sehen, dass es keinen klassischen Service gibt. Leider fehlt auch ein Button für den Live-Chat. Man sucht weiterhin vergeblich nach einer Telefonnummer und einer E Mail Adresse. Auf der anderen Seite sieht man auf der Webseite viele Fragen, die beantwortet werden. In den meisten Fällen findet man in diesem Bereich seine Antworten. Für die Eröffnung eines Kontos ist aber eine Adresse angegeben. Interessanterweise findet man den Broker bei folgenden Plattformen:

  • Instagram
  • Facebook
  • Twitter.

Was die Öffnungszeiten und die Bearbeitungsdauer von Anfragen angeht, konnten keine weiteren Informationen gefunden werden. Man geht aber stark davon aus, dass der Justtrade Broker sich in absehbarer Zeit verbessern wird.

Vorteile / Nachteile
  • extrem schnelle und einfache Depoteröffnung
  • Lange Handelszeiten von 7:30 Uhr bis 23 Uhr
  • Keine Order-, Depot- oder Kontoführungsgebühren
  • Wertpapier- und Kryptohandel aus einem Depot
  • nur begrenzte Anzahl an Wertpapieren
  • Handel nur über LS-Exchange und Quotrix
  • Keine Beratung oder telefonsicher Support
  • negative Verzinsung von -0,5% auf dem Verrechnungskonto

Sicherheit und Regulierung – Partner der Sutor Bank

Damit man feststellen kann, ob der Justtrade Broker seriös ist, muss man zunächst die Frage über die Regulierung klären. Im Justtrade Test hat sich gezeigt, dass eine Zusammenarbeit mit der Sutor Bank besteht. Kunden können ihr Verrechnungskonto dort führen. Weiterhin sind sämtliche Einlagen bei diesem Broker gesichert. Es greift an dieser Stelle die gesetzliche Mindesteinlagensicherung. Sie besitzt eine Höhe von 100.000 Euro. Übrigens ist die Sutor Bank freiwilliges Mitglied im Einlagensicherungsfond des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. Die Sutor Bank ist auch von der BaFIN überwacht. Diese Fakten sprechen dafür, dass Justtrade sehr seriös und kompetent ist.

Justtrade bietet seinen Kunden ein außergewöhnliches Leistungsangebot. Kein Wunder, dass viele Kunden bei der Sutor Bank ihr Verrechnungskonto führen. Dies spart nicht nur Zeit, sondern auch Geld.

Die Einlagensicherung von Justtrade greift aber bei Depots für Wertpapiere nicht. Sie werden von der Bank nur verwahrt. Sollte es zu einer Insolvenz kommen, ist man davon nicht betroffen. Das Finanzinstitut muss das Depot zurück an den Eigentümer geben.

Zusatzangebote

Die Justtrade Schulungsangebote und aktuellen Informationen sind für das Trading eine sehr wichtige Grundlage. Als Teil der Handelsstrategie von vielen Top Tradern sollte dies Trader ausreichend motivieren um diese Angebote in Anspruch zu nehmen. Das Angebot bei Justtrade ist im Vergleich mit vielen anderen Anbietern gering. Dennoch kann man bei Justtrade positive Tendenzen erkennen. Auf mehr Angebote wie Sparpläne, eine größere Auswahl an Wertpapiere und Stop Limit sollte man sich ein bisschen gedulden.

Leider findet man beim Justtrade Broker kein Demo Konto. Das ist sehr schade. Normalerweise gehört ein solches Konto zur Standard Auswahl wenn man kostenlos ein Depot führen möchte. In einem Demo Konto hat man den Vorteil, dass man mit einem virtuellen Guthaben von 50.000 Euro ETF Sparpläne mit Trailing Stop handelt ohne dass man Risiken eingeht. Ein kostenloses Konto zum Handeln vor oder nach 23 00 Uhr ist für jeden Interessenten eine angenehme Bereicherung. Das Verrechnungskonto wird an dieser Stelle nicht belastet, weil man keine Gebühren für die Order zahlt.

Überraschenderweise ist der Justtrade Broker in den sozialen Netzwerken sehr aktiv. Er führt einen Blog wo man Neuigkeiten über Themen wie Trade mit Wertpapiere, ETFs, Stop Loss, Trailing Stop und mehr findet. Gleichzeitig sollte man einen Blick auf den Weiterbildungsbereich des Justtrade Depot werfen. Hier kann man die einzelnen Themen vertiefen. Leider ist das Angebot an Schulungsmaßnahmen noch gering. Man hofft aber, dass sich dies in naher Zukunft ändern wird. Vorteilhaft ist aber die Zusammenarbeit mit der Sutor Bank, wo man nebenbei ein Verrechnungskonto aufmachen kann. Justtrade bietet zudem eine Faktor Authentifizierung an, womit die Anmeldung verschlüsselt und sicher erfolgen kann. Dies ist besonders wichtig, wenn man den Kauf von Aktien oder unterwegs durchführen möchte oder online handeln will.

Handelsmöglichkeiten und Auswahl

Es ist nicht zu übersehen, dass Justtrade einige Schwächen beim Handeln hat. Trotzdem zeigen die Erfahrungen, dass das Justtrade Depot einen guten Eindruck hinterlassen hat. Nur das 0 Euro Konto ohne Risiko gibt es leider nicht. Das sollte viele Trader stören, die den Aktien Handel online mit Stop Loss oder 0 Euro ausprobieren wollen. Der kostenlose Handel in einem Demokonto wird erst möglich, wenn man in einem anderen vergleichbaren Broker mit Sparpläne handelt.

Der Justtrade Broker bietet mehrere Börsen und außerbörsliche Partner. Anleger können zwischen 7.300 Titeln auswählen. Leider ist der Trade mit französischen und italienischen Aktien nicht möglich. Dies ist auf die Finanztransaktionssteuer in diesen Ländern zurückzuführen. Dafür erstellt dieser Broker pro Jahr eine Bescheinigung für die Abgeltungssteuer. Diese kann man der Steuererklärung beilegen. Diese Vorgehensweise stellt sich als Pluspunkt heraus. Dadurch gewinnt man den Eindruck, dass dieser Broker sehr seriös ist.

Die Handelskosten

Das Guthaben auf dem Verrechnungskonto wird durch die Handelskosten reduziert. Der Anleger muss 500 Euro als Mindestvolumen bei jeder Kauforder berücksichtigen. Dabei liegt das Höchstlimit bei 50.000 Euro pro Order. Weiterhin werden dem Anleger Negativzinsen in Höhe von -0,5 Prozent pro Jahr berechnet. Übrigens fallen für den Handel bei Justtrade keine weiteren Orderkosten an. Es entstehen weiterhin keine Fremdkostenpauschalen.

Handelsplätze beim Partner von LS Exchange und Quotrix

Die Kurse werden dem Justtrade Anleger alle in Echtzeit angezeigt. Sie sind kostenlos. Dabei entsprechen die Kurse pro Order den Werten, die man bei anderen Brokern bekommt. Dies ist übrigens durch die gesetzliche Vorgaben gesichert. Beaufsichtigt werden die Broker von den Handelsüberwachungsstellen der entsprechenden Börse. Der Online Dienstleister Justtrade arbeitet mit Ls Exchange sowie Quotrix zusammen.

Aktuell bietet der Justtrade Dienstleister nur Quote-Request-Orders an. Anleger wählen die Aktie ihrer Wahl aus. So muss man sich als Anleger für eine Stückzahl entscheiden. Anschließend klickt man auf „Kaufen“ oder „Verkaufen“. Man bekommt den Preis in Echtzeit angezeigt. Diese Vorgehensweise ist sehr transparent. Sie zeigt, dass der Justtrade Dienstleister sehr professionell vorgeht. Anleger können sich dann entscheiden ob sie das Angebot akzeptieren oder nicht.

Fazit

Im Fazit ist Justtrade ein seriöser sowie professioneller Dienstleister, welcher mit Ls Exchange und Quotrix zusammenarbeitet. Das Depot von Justtrade gibt es leider nur im Echtzeitmodus. Ein Depot eröffnen bei Justtrade dauert einige Zeit, da man eine Einladung erhält. Innerhalb von 3 Tagen ist das Depot Eröffnen erledigt. Eine Faktor Authentifizierung sorgt weiterhin dafür, dass der Kunde sich sicher in die Plattform einloggen kann. So bietet Justtrade seinen Anlegern ein hohes Maß an Sicherheit. Der Handel ist zwar nicht im kostenlosen Modus möglich. Allerdings haben die Erfahrungen gezeigt, dass der Handel mit Aktien sowie ETFs bei Justtrade mit angenehmen Erfahrungen verbunden ist. Möchte man mehr über den ETF Handel sowie Sparpläne online lernen, sollte man das Schulungsangebot in Anspruch nehmen. Es wird den Anfängern empfohlen hier einen Blick hereinzuwerfen bevor man mit dem Aktien Handeln online beginnt. Es gibt leider kein Demokonto, wo man die ersten Schritte erlernen kann. Das Angebot an Lehrmaterialien ist leider immer noch begrenzt. Trotzdem ist es als gut und ausreichend zu betrachten. Dadurch sollte die Nutzung für Anfänger möglich sein. Kosten und Gebühren entstehen bei der Nutzung dieser Lehrmaterialien nicht.

Der Service vom Ls Exchange und Quotrix Partner ist leider nicht so gut. Es fehlt ein gut ausgebauter Kundendienst, der seine Kunden über Sparpläne und dem Handeln mit Aktien sowie ETF beraten kann. Man wünscht sich an dieser Stelle, dass Justtrade seinen Service weiter ausbaut. Die Kunden fordern gleichzeitig, dass die Kosten pro Order beim Handeln sinken bzw. man weniger Euro pro Order bei dem Online Broker zahlt. Weiterhin kann man bei Justtrade ETFs, ETFN handeln und Sparpläne nutzen. Justtrade bietet 1.000 ETFS und ETNs. Trader dürfen dadurch in Indizes investieren. Zu den Emittenten gehören Amundi, DWS, iShares, Lyxor, Comstage, VanEck, UBS und Vontobel.

Weiterhin finanziert sich Justtrade über Rückvergütungen. Diese kommen von Handelspartnern. Der Anbieter leitet die Vergünstigungen an seine Kunden weiter. Dadurch liegen die Orderkosten dauerhaft bei nur 0 Euro. Übrigens kann man mit ETFs sowie ETCs von 7:30 bis 23 Uhr handeln.

Interessant ist für die Anleger, dass sie bei der Sutor Bank ihr Guthaben auf dem Verrechnungskonto führen können. Dadurch können die Anleger und Trader ihre Kosten und Gebühren senken. Somit sollte es für Kunden der Sutor Bank möglich sein einfach bei Justtrade einzusteigen.

Keine Depotgebühren

Zum Anbieter